Förderung

Förderung unternehmerischen Know-hows ab 2016 bis zu 80%

Das Honorar für meine Dienstleistung können Sie sich als Gründer oder Unternehmer mit bis zu 80% fördern lassen.

Mit Beginn des Jahres 2016 wurde die bundesweite Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen – zu denen auch Angehörige der freien Berufe zählen – neu ausgerichtet.

Das neue Förderprogramm mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows" fasst die bisherigen Programme „Förderung unternehmerischen Know-hows durch Unternehmensberatung", „Gründercoaching Deutschland", „Turn-Around-Beratung" und „Runder Tisch" zusammen. Zuständig für die Umsetzung des Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

 

 

Wer kann die Förderung erhalten?

Die neue „Förderung unternehmerischen Know-hows" richtet sich an

  • junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Gründer & Jungunternehmer)
  • Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmern)
  • Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden – unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten)

 

Was wird gefördert?

Die Beratung für Jungunternehmen und Bestandsunternehmen  im Rahmen der folgenden Beratungsschwerpunkte gefördert werden:

  • Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung.

 

 

Wie hoch ist der Beratungszuschuss genau?

Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an den maximal förderfähigen Beratungskosten (Bemessungsgrundlage) sowie dem Standort des Unternehmens.

 

(Quelle: www.bafa.de)

 

Fazit:

Nutzen Sie die Chancen der staatlichen Fördermöglichkeiten und tun Sie etwas für sich selbst, Ihre Selbstständigkeit und Ihr Unternehmen.

Für Fragen zu den jeweiligen Förderprogrammen, zur Antragstellung, zum Ablauf etc. nehmen Sie bitte direkt mit mir Kontakt auf.

 


 

Registrierter BAFA-Berater (BAFA-ID: 34806)  Mehr Infos zum Förderprogramm auf der Homepage der BAFA.